Recruiting von Experten
für Experten

„Worin liegen die häufigsten Irrtümer und Missverständnisse im Bewerbungsprozess? beantwortet Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHsearch, Personalberaterin und Karriere-Coach in der aktuellen Artikelreihe:

Missverständnisse und Irrtümer im Bewerbungsprozess

Missverständnisse und Irrtümer im Rahmen des Bewerbungsprozesses kann es immer wieder geben. Am Häufigsten geben Irrtümer zur Gestaltung der Bewerbungsunterlagen und das persönliche Job-Interview Anknüpfungspunkte, wenn der Bewerbungsprozess trotz Top-Qualifikationen nicht erfolgreich verlaufen ist.

Bewerbungsunterlagen werden oft zu allgemein und zu oberflächlich formuliert. Oberflächlich vor allem in so fern, als das es den Unterlagen an Informationsgehalt fehlt und diese nicht Job-spezifisch verfasst werden.

Ich empfehle Individualität, das Einhalten von Standards für Bewerbungsunterlagen und das Einhalten von Formvorschriften. Setzen Sie sich mit dem Informationsgehalt der Unterlagen auseinander und legen Sie dabei besonderen Wert auf direkte, konkrete, verständliche und vollständige Information.

Weiters empfehle ich, sich für ein Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Die Vorbereitung besteht allerdings nicht darin, sich Antworten „auswendig“ zu recht zu legen, von denen man meint, dass sie gut wären. Vorbereitung bedeutet, sich professionell mit seiner eigenen Qualifikationen, seiner persönlichen Kompetenzen, seiner Erfahrungen und seinen Zukunftsperspektiven auseinander zu setzen. Interesse und Engagement drückt sich durch Klarheit über Ihre eigene Person aus und bedarf daher auch die Entscheidung für und gegen bestimmte Themen. Es geht folglich um das präsentieren von Präferenzen und auch das zeigen von Bereichen, die Sie  weniger interessieren bzw. die vielleicht sogar ganz klar keine Präferenz darstellen.

Dementsprechend fördern wir in unseren Bewerbungs-Coachings  grundsätzliche stets die Auseinandersetzung mit den eigenen Werten und Einstellungen sowie die Thematisierung der Erwartungen, die Sie diesbezüglich auch an Ihren  zukünftigen Arbeitgeber stellen. Keine Erwartungen und Vorstellungen hinsichtlich Unternehmenskultur zu haben führt leider oft dazu, dass Personen nach einer gewissen Einarbeitungszeit im Job zwar grundsätzlich zufrieden sind, jedoch Umfeldfaktoren dazu führen, dass das Verbundenheits- und Zugehörigkeitsgefühl sinkt und die Wechselbereitschaft in die Höhe schnellt.

Daher kann ich nur empfehlen Möglichkeiten wie TECHsearch sie im Rahmen des Karriere-Coaching bietet zu nutzen und sich im Rahmen von Berufsorientierung und Bewerbungstraining weiterzubilden, das Beratungsangebot wahrzunehmen und durch Coachings und Supervisionene sein eigenen Verhalten zu reflektieren und seine Fähigkeiten zu professionalisieren.

Haben Sie Interesse am TECHsearch Karriere Coaching?  Dann melden Sie sich bei mir telefonisch oder per Mail. Ich freue mich auf Sie!