Recruiting von Experten
für Experten

„Empathie und Ehrlichkeit in der Kommunikation und der Mut, sich auch schwierigen Themen zu stellen, zeigt, ob jemand wirklich bereit für Veränderung ist!“ erklärt Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHSEARCH, Personalberaterin und Karriere-Coach in der Artikelreihe:

Wie aus unverfänglichen Wechselmotiven Fallstricke werden

Motiv 1: Die Unternehmenskultur und Ihre Wertvorstellungen sind nicht stimmig

  • Sie sprechen schlecht über Ihren Arbeitgeber, Vorgesetzte oder Teamkollegen.
  • Sie kennen Ihre eigenen Werte und persönlichen Stärken nicht.
  • Sie können Ihren Arbeitsstil und Ihr Verhalten im Team nicht charakterisieren.
  • Sie wissen nicht welche Eigenschaften und Verhaltensweisen Sie bei Kollegen und Vorgesetzen schätzen.

Motiv 2: Der Verantwortungsgrad im Aufgabenbereich ist zu gering bzw. gibt es keine Entwicklungsperspektiven im Unternehmen.

  • Sie erwecken den Eindruck, sprunghaft zu sein und, dass Sie auch aus der Position, für die Sie sich bewerben, rasch entwachsen werden und, dass man auf Sie nicht langfristig zählen kann.
  • Sie machen deutlich, dass das höhere Gehalt, das mit der Verantwortung bzw. Entwicklung verbunden ist, Sie in Wahrheit motiviert.
  • Sie erklären, dass Sie mehr Verantwortung mit einem Aufstieg in der Hierarchie gleichsetzen und, dass es Ihnen um Macht und Einflussnahme geht.
  • Sie erwecken den Eindruck, dass Ihnen Berufsbezeichnungen und Titel wichtiger sind als die tatsächliche Tätigkeit.
  • Sie vermitteln, dass der Job für den Sie sich bewerben, lediglich als Sprungbrett für den nächsten Karriereschritt nutzen möchten.

Motiv 3: Es gibt keine Weiterbildungsmöglichkeiten im Unternehmen

  • Sie wissen keine Antwort darauf, in welchen Bereich Sie sich weiterbilden möchten.
  • Die Themen in denen Sie sich weiterbilden wollen, haben nichts mit dem Job zu tun, für den Sie sich gerade vorstellen.
  • Sie erwecken den Eindruck, sich nicht eigeninitiativ und selbständig weiter bilden zu wollen.
  • Sie erwecken den Eindruck, dass Sie lediglich darauf aus sind, dass Ihnen Ihr Arbeitgeber Kurse und Zertifikate bezahlt.
  • Sie erwecken den Eindruck, nicht über genügend Wissen und Ausbildung in Ihrem Bereich zu verfügen.

Zurück