Recruiting von Experten
für Experten

"Die Kurzpräsentation zur eigenen Person ist eines der zentralen Steuerungselemente des Bewerbers, um den Verlauf des Job-Interviews in eine positive Richtung zu lenken!“ erklärt Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHsearch, Personalberaterin und Karriere-Coach im aktuellen Artikel:

Bewerbungstraining: Tipps für die Kurzpräsentation

Der Ansatz, den Lebenslauf näher zu besprechen, nimmt bei vielen Job-Interviews einen Teil des Gesprächs ein. Auf die Aufforderung, über den bisherigen Berufsweg zu sprechen, sind die meisten Bewerber gut vorbereitet und es fällt hoffentlich auch Ihnen leicht, über Ihre einzelnen beruflichen Stationen zu sprechen.

Überraschend und inhaltlich besonders interessant, sind jedoch oft jene Gespräche, in denen Bewerber darum gebeten werde, über ihren CV eine Kurzpräsentation zu halten und sie folglich selbständig entscheiden dürfen, welche Themen sie herausgreifen möchten.

Herausgerissen aus der Routine, über den Lebenslauf einen Monolog mit gelegentlichen Zwischenfragen zu führen, geraten bei der Aufforderung zur Kurzpräsentation einige Bewerber schon in den ersten Minuten ins Stolpern.

Damit Ihnen das nicht passiert, möchte ich Ihnen heute ein paar Einblicke und Tipps geben, wie Sie sich für eine Kurzpräsentation im Job-Interview optimal vorbereiten können und auf was es bei dieser Art des Gesprächseinstiegs wirklich ankommt.

In einer Kurzpräsentation sollten Sie

  • in 3-5 Minuten aussagekräftig in erster Linie Ihre Erfahrungen und Kenntnisse vorbringen.
  • Konzentrieren Sie sich auf Fakten und erklären Sie konkret Ihren fachlichen Schwerpunkt.
  • Nennen Sie die wichtigsten Methoden, Tools und Technologie, mit denen Sie Erfahrung haben und auch für die weitere berufliche Zukunft Relevanz haben.
  • Wecken Sie durch klare Statements Interesse für weitere Detailfragen.
  • Verlieren Sie sich nicht in Projektdetails, sondern wählen Sie konkrete Informationen aus, die Ihre Erfahrung verdeutlichen.
  • Gehen Sie kurz auf Besonderheiten im Lebenslauf ein, um im weiteren Gesprächsverlauf wieder darauf zurückkommen zu können.
  • Bringen Sie immer wieder persönliche Eigenschaften und Ihre Charaktermerkmale ein, um bereits an dieser Stelle Einblicke in Ihre Persönlichkeit zu geben.
  • Schließen Sie mit Ihrer aktuellen Situation und einer kurzen Begründung, warum Sie diesen Termin wahrnehmen.

Selbstreflexion

Die Vorbereitung einer derartigen Kurzpräsentation ist auch eine gute Möglichkeit selbst zu reflektieren und sich bewusst zu werden, worauf Sie Ihre berufliche Zukunft aufbauen. Die eigene klare Bewusstheit gibt Ihnen die Möglichkeit, dass Sie auch Ihrem Gesprächspartner ein deutliches Bild vermitteln.

Weiters kann eine derartige Kurzinfo auch eine Zusammenfassung sein, mit der Sie das Gespräch positiv abschließen können. Eine derart schließende Kurzpräsentation erhöht Ihre Chancen, einen nachhaltigen professionellen Eindruck bei Ihrem Gesprächspartner zu hinterlassen und kann auch bei einem nicht optimalen Gesprächsverlauf dafür sorgen, dass Sie positiv in Erinnerung bleiben!

Möchten Sie an einer professionellen Kurzpräsentation arbeiten? Dann melden Sie sich für ein Bewerbungstraining bei mir – ich unterstütze Sie gerne!