Recruiting von Experten
für Experten

Aus Fehlern lernt man oft am Besten – aber nur, wenn man die eigenen Fehler auch als solche erkennt!“ zeigt Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHsearch, Personalberaterin und Karriere-Coach im aktuellen Artikel:

Fauxpas aus dem Bewerbungsalltag (1): Bewerbungstipps für das Bewerbungsschreiben

Zahlreiche Bewerbungen gehen tagtäglich durch meine Hand, viele telefonische und persönliche Interviews habe ich in den letzten 6 Jahren geführt. Meistens treffe ich auf Bewerber und Bewerberinnen, welche sich sowohl fachlich als auch persönlich ausgezeichnet präsentieren und wissen, welchen Zweck Bewerbungsunterlagen und das Vorstellungsgespräch haben bzw. welchen Nutzen sie aus professionell gestalteten Unterlagen unter einem professionell geführten Job-Interview ziehen können.

Jedoch geht es manchmal auch anders… Folgend die häufigsten Fauxpas aus meinem Recruiting-Alltag als Personalberaterin, die Ihnen als Bewerber und Bewerberin einfach nicht passieren sollten:

  1. Sie wissen zwar nicht, ob Sie für die ausgeschriebene Position geeignet sind, bewerben sich aber trotzdem, weil Sie sich vor einer telefonischen Nachfrage scheuen.
  2. Sie verschicken Bewerbungen auf ausgeschriebenen Stellen hin, die in keinem oder maximal einem Punkt Ihren Qualifikationen entspricht.
  3. Sie verfassen einmalig ein Bewerbungsschreiben und vergessen, dieses hinsichtlich der Adresse, des Ansprechpartners, der Jobbezeichnung, Referenznummer, etc. zu individualisieren.
  4. Sie möchten sich keine Zeit für Individualisierungen Ihrer Bewerbungsunterlagen nehmen und verfassen deshalb ein allgemeines Anschreiben, mit zahlreichen Floskeln, jedoch ohne Informationsgehalt.
  5. Ihr Lebenslauf ist sehr kurz, weil Sie noch nicht so viel Erfahrung haben. Deshalb nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Ihren Ansprechpartner auch über Ihre Kindergartenzeit, Pflichtschulausbildung und über die Namen und Berufe der Eltern und Geschwister.
  6. Ihr Lebenslauf erstreckt sich über mehr als fünf Seiten, weil Sie jede gemachte Erfahrung, alle Projekte, alle Fachkenntnisse, Tools, Methoden sowie jede Aus- und Weiterbildung im gleichen Detaillierungsgrad auflisten.
  7. Um Ihren Lebenslauf zumindest von der Seitenanzahl her zu kürzen, entscheiden Sie sich für eine Schriftgröße unter 8pt.
  8. Sie verfassen Ihren Lebenslauf in PowerPoint, Excel oder einem anderen nicht gängigen Schreibprogramm.
  9. Trotz mangelnder Formatierungskenntnisse in Ihrem Schreibprogramm, (z.B. Word), entscheiden Sie sich dafür Word-Dokumente (anstatt von pdf-Dokumenten) zu verschicken, in denen die zweckentfremdete Nutzung von Formatierungsmöglichkeiten für Ihren Leser klar ersichtlich ist.
  10. Sie haben kein passendes Bewerbungsfoto zur Hand, weshalb Sie sich für ein Urlaubsfoto, Ihr Führerscheinfoto oder Reisepassfoto entscheiden.
  11. Da Sie bereits sehr viele Zertifikate, Bestätigungen und Zeugnisse besitzen, fügen Sie alles per Mail Ihrem Lebenslauf und Anschreiben bei, auch wenn die Datei-Anhänge dadurch über 5 MB groß sind.
  12. Sie bessern Ihren Lebenslauf durch die Angabe freiberuflicher Tätigkeit auf, obwohl Sie eigentlich ohne Tätigkeit sind.
  13. Sie vermeiden Lücken in Ihrem Lebenslauf dadurch, dass Sie sich für ungenaue Zeitangaben (z.B. ausschließlich Jahreszahlen) entscheiden.
  14. Sie geben keine Kontaktdaten an bzw. beschränken diese ohne weitere Erklärung auf die Kontaktmöglichkeit per Mail.
  15. Sie meiden personenbezogene oder persönliche Daten, wie z.B. Adresse, Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft, Foto, etc., um Ihre Bewerbung auf fachliche Inhalte zu fokussieren, erwecken aber vielleicht genau damit einen unvollständigen ersten Eindruck bzw. Misstrauen bei Ihrem Leser.
  16. Sie nutzen aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse ein Übersetzungsprogramm (z.B. Deutsch – Englisch, Englisch – Deutsch), welches wortwörtliche und nicht sinngemäße Übersetzungen verfasst.
  17. Sie bewerben sich immer wieder auf die gleiche Stelle, auch wenn Sie bereits mehrmals mündliche und/ oder schriftliche Absagen bzw. Evidenzzusagen erhalten haben.

Wie Sie auf jeden Fall mit Ihren Bewerbungsunterlagen überzeugen können, erfahren Sie im TECHsearch Karriere-Coaching direkt bei mir!