Recruiting von Experten
für Experten

„Das Geheimnis erfolgswirksamer Kommunikation liegt im Zuhören und der Fähigkeit, Gesagtes auf unterschiedlicher Ebene wahrzunehmen!“ betont Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHSEARCH, Personalberaterin und Karriere-Coach in der Artikelreihe:

Erfolgswirksame Kommunikation im Bewerbungsprozess ? 3 einfache Kommunikations-Tipps für den Bewerbungsalltag

Ein weiser Mensch hat mir einmal erzählt, dass einer der häufigsten Gründe, warum ein Gespräch misslingt, der ist, dass wir zu wissen meinen, was unser Gegenüber uns sagen will. Dieser Weisheit bewusst, fällt mir das auch des Öfteren im Bewerbungsprozess auf. Schauen wir doch einmal näher hin, wie Kommunikationsmissverständnisse im Bewerbungsalltag entstehen und welche Tipps sich daraus für eine erfolgreiche Bewerbung ableiten lassen.

Für eine erfolgreiche Bewerbungskommunikation versuchen Sie in einem ersten Schritt einmal folgende Fragen zu beantworten:

  • Wie kommuniziere ich den Sachverhalt meiner Bewerbung?
  • Wie nehme ich den Sachverhalt wahr, der mir als Bewerber kommuniziert wird?
  • Wie gestaltet meine Botschaft die Beziehung zwischen mir und meinem Gesprächspartner?
  • Wie nehme ich auf der Beziehungsebene die Kommunikation meines Recruiters war?
  • Was ist aufgrund der Mitteilung an mich als Bewerber zu tun?
  • Welche Handlungsaufforderung oder Handlungserwartung kommuniziere ich gegenüber dem Recruiter?
  • Was sagt mir als Bewerber die Botschaft des anderen über ihn als Gesprächspartner?  
  • Was bringe ich mit meiner Botschaft über mich zum Ausdruck (Selbstoffenbarung)?

In diesen Fragestellungen erkennen wir das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun wieder. Schulz von Thun spricht in seinem Kommunikationsmodell von dem Vier-Ohren-Modell nach dem eine Nachricht auf vier Ebenen gehört und somit auch untersucht werden kann.

Schauen Sie sich in einem nächsten Schritt an, welches Ohr bzw. welche Ebenen Ihnen als Kommunikations-Empfänger und -Sender am meisten liegt oder Ihre präferierte Wahl ist.

Die "vier Ohren", wie wir Nachrichten hören können sind folgende:

  • Der Sachverhalt
  • Die Beziehung
  • Der Appell
  • Die Selbstoffenbarung

Wenn Kommunikation scheitert oder nicht unseren Erwartungen entsprechend verläuft, kann es sinnvoll sein, sich anzusehen, auf welcher Ebenen Botschaften gesendet und gehört wurden. Senden und hören wir auf verschiedenen Ebenen, kommt es in der Regel zu Konflikten oder Missverständnissen in der Kommunikation.

Damit der Bewerbungsprozess nicht an der Kommunikation scheitert, achten Sie in einem dritten Schritt in Ihrem Bewerbungsgespräch auf folgende Fragestellungen:

  • Mit welchem Ohr hören Sie die Botschaft Ihres Gegenübers?
  • Wie wirkt die Nachricht auf Sie, wenn Sie diese bewusst auf den anderen drei Ohren wahrnehmen?
  • Mit welchem Ohr hört Ihr Gegenüber Ihnen zu?  

Nehmen Sie Unterschiede oder Widersprüche wahr? Dann nehmen Sie diese Wahrnehmung ernst und sprechen Sie das auf der Metaebene an. Erst nach Klärung der Missstände ist es sinnvoll, wieder zum Bewerbungsprozess zurückzukehren, um diesen erfolgreich weiterzuführen.

Daraus ergeben sich also folgende Tipps für Ihren Bewerbungsalltag:

  • Hören Sie hin, welche Ebene sinnvoll für Ihre Kommunikation ist (Sachebene, Beziehungsebene, Appellebene, Selbstoffenbarungsebene)
  • Berücksichtigen Sie in Ihrer Kommunikation die vier Ebenen sowohl in Ihrer Rolle als Sender als auch als Empfänger von Nachrichten.
  • Wenn Sie Widersprüche in der Kommunikation wahrnehmen, sprechen Sie diese auf der Metaebene an.

Weitere Infos zum Thema Kommunikation finden Sie in den Karrierenews und der darin enthaltenden Artikelreihe „Kommunikation“. Gerne können Sie sich zu diesem Thema aber auch an mich persönlich wenden! Im Rahmen des Bewerbungstrainings können wir gemeinsam an Ihrer Kommunikation arbeiten und Sie können sich damit auseinandersetzen, wie Sie als Sender und Empfänger einer Botschaft agieren und wirken. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!