Recruiting von Experten
für Experten

„Um qualifizierte Jobangebote zu erhalten und von Firmen auch tatsächlich gefunden zu werden ist es wichtig, sich zu überlegen, wen man ansprechen möchte!“ erklärt Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHsearch, Personalberaterin und Karriere-Coach im aktuellen Artikel:

Sind sie mit Ihrem CV schon online?

Das online stellen eigener Profile ist in den letzten Jahren populär geworden und zahlreiche Jobsuchende oder veränderungswillige Personen präsentieren sich mit ihrem Lebenslauf auf unterschiedlichen Plattformen.

TECHsearch verrät die Dos and Don’ts zur professionellen Darstellung der eigenen Qualifikationen und Erfahrungen in einer „Lebenslauf-Datenbank“ im Netz:

  • Besser ein professionelles Profil, als viele oberflächliche Darstellungen
  • Wählen Sie ein anonymes Profil dann, wenn Sie möchten, dass andere nichts von Ihrem Jobangebotsinteresse wissen
  • Mit Fakten Interesse wecken – das ist das Ziel
  • Aussagekräftige Stichworte versprechen höhere Chancen als lange Texte
  • Tools, Technologien, Methoden haben einen höheren Informationsgehalt als umschweifende Beschreibungen Ihrer bisherigen Erfahrungen
  • Ein professioneller Lebenslauf als Dateianhang ist auf jeden Fall sinnvoll
  • Bereiten Sie sich auf die Kontaktaufnahme vor, sobald Ihr Profil online ist
  • Aktualität ist wesentlich, um qualifizierte Kontakte zu erhalten

Im Detail bedeutet dies folgendes:

Überlegen Sie, auf welcher Plattform Sie sich präsentieren möchten und entscheiden Sie sich für eine oder maximal zwei Plattformen, um sicherstellen zu können, dass Sie Ihr Profil auch aktuell halten und Anfragen zeitgerecht beantworten können.

Entscheiden Sie, aus welchen Gründen eine persönliche oder anonyme Profildarstellung für Sie sinnvoll ist. Fällt Ihre Entscheidung z.B. aufgrund Ihres aktuellen Beschäftigungsverhältnisses bewusst auf eine anonyme Darstellung, achten Sie darauf, dass Ihre Identität aus der E-Mailadresse, einem Foto, der Angabe von Firmennamen und Dateianhängen trotzdem ersichtlich sein könnte. Bedenken Sie auch, dass ein offenes Profil meist sympathischer wirkt und eher einen ernsthaft interessierten Eindruck vermittelt.

Verfassen Sie aussagekräftige Überschriften. Versetzen Sie sich dabei in die Lage Ihres Zielpublikums und überlegen Sie, nach welchen Schlagworten Ihr potentieller Chef oder die Mitarbeiter aus der Personalabteilung suchen werden. Je konkreter Sie hier sind, desto eher werden Sie von Unternehmen gefunden und ein erstes Interesse wird geweckt.

Beschreiben Sie die, meist durch entsprechende Rubriken vorgegebenen Themenbereiche, wie z.B. Kenntnisse, Fähigkeiten, Arbeitsort, Gehaltswunsch, Sprachen, Beschäftigungsart etc. kurz, prägnant, aussagekräftig und auf jeden Fall vollständig. Bei den meisten Profilen reichen Stichworte in den vorgegebenen Kategorien aus, um ein erstes Interesse auf Unternehmensseite zu wecken.

Die Darstellung Ihrer Berufserfahrung sollte neben dem Unternehmen und Ihrer Jobbezeichnung auch einen kurzen Überblick über Ihren Verantwortungsbereich, eingesetzten Methoden und Technologien bzw. Tools beinhalten. Lückenlose Zeitangaben, machen Ihr Online-Profil komplett. Vermeiden Sie auf jeden Fall zu lange Textpassagen!

Nutzen Sie die Möglichkeit von Dateianhängen, wie z.B. einem Lebenslauf, um interessierten Lesern nähere Informationen zu geben. Überlegen Sie, inwiefern es sinnvoll ist, komplette Bewerbungsunterlagen inkl. eines Anschreibens und diversen Zeugnissen und Zertifikaten hoch zu laden.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie von Unternehmen je nach Angaben in Ihrem Profil per Mail oder aber auch telefonisch kontaktiert werden. Wählen Sie eine seriöse E-Mailadresse unter der Sie tatsächlich erreichbar sind bzw. stellen Sie sich darauf ein, dass Sie Ihr zukünftiger Arbeitgeber anruft, um mit Ihnen ein telefonisches Kurzinterview zu führen.

Halten Sie Ihr Profil aktuell und löschen Sie es bei Bedarf Ihre Daten auch wieder!