Recruiting von Experten
für Experten

„’Overdressed’ gibt es im Vorstellungsgespräch nicht, wenngleich in IT & Engieering oftmals die Devise ‚weniger ist manchmal mehr’ gilt!" erklärt Mag. (FH) Sabine Pötz, Gründerin von TECHsearch, Personalberaterin und Karriere-Coach im aktuellen Artikel:

Bewerbungstipps: Die Kleidung fürs Vorstellungsgespräch

Grundsätzlich gilt, dass es die Einstufung „Overdressed“ für Vorstellungsgespräche nicht gibt. Mit einem Business-Outfit, für Herren bestehend aus einem dunklen Anzug und für Frauen bestehend aus einem dunklen Hosenanzug oder Kostüm, ist man für ein Vorstellungsgespräch nicht unpassend gekleidet.

Doch ist „nicht unpassend“ gut genug? Oder möchten Sie lieber angemessen gekleidet zum Job-Interview erscheinen und dadurch mit professionellem Auftreten punkten?

Was für das Interview angemessen ist, spiegelt sich in drei unterschiedlichen Themenbereichen wieder.

  • Welche Kleidung ist für den Job angemessen?

Überlegen Sie sich, welche Kleidung Sie, Kollegen und Vorgesetzte in Ihrem zukünftigen Job wahrscheinlich tragen werden. Beziehen Sie in Ihre Entscheidung mit ein, welche Kleidung notwendig oder aufgrund der Tätigkeit nützlich sein könnte. Berücksichtigen Sie, ob Sie eine Berufskleidung im Sinne einer Kleiderordnung haben werden oder ob Sie selbst entscheiden dürfen, was Sie tagtäglich tragen.

Grundsätzlich gilt, tragen Sie für das Vorstellungsgespräch Kleider, die eine Stufe formeller sind, als die Kleidung im Berufsalltag.

  • Welche Kleidung passt zur Firma?

Denken Sie bei der Kleiderwahl, dass Sie sich nicht nur für einen Job, sondern auch für ein Unternehmen bzw. eine Branche bewerben. Recherchieren Sie über das Image und die Unternehmenskultur bei Bekannten und im Internet und ziehen Sie Rückschlüsse, wie formell bzw. informell das Unternehmen bzw. sich die Branche nach Außen präsentieren.

Grundsätzlich gilt, je formeller das Unternehmen, desto eher ist ein Standard-Business-Dresscode zu wählen. 

  • Welche Kleidung passt zu Ihrer Persönlichkeit?

Beziehen Sie in Ihre Kleiderwahl mit ein, welche Optik Ihre eigene Persönlichkeit am Besten widerspiegelt. Welcher Typ sind Sie? Welchen Kleider-Stil haben Sie? Was gefällt Ihnen und vor allem auch was steht Ihnen modetechnisch? Bedenken Sie, dass ein erster Eindruck stets auch visuell geprägt ist. Rücken Sie daher mit der Wahl Ihres Outfits Ihre Optik in ein gutes Licht und zeigen Sie ein Stück Persönlichkeit, Individualität und Charakter.

Grundsätzlich gilt, verkleiden Sie sich nicht, sondern bleiben Sie authentisch!

Greifen Sie im Zweifel zu einem Outfit, in dem Sie sich wirklich wohl fühlen - auch wenn es gegen die Etikette spricht - denn die Erfahrung zeigt, dass Menschen, die sich wohl fühlen, sympathisch wirken und somit einen positiven Eindruck hinterlassen! Auch wenn es „overdressed“ im Vorstellungsgespräch nicht gibt, überzeugen Sie am ehesten mit einem Outfit, das Sie Ihrem Job, dem Unternehmen und Ihrer Persönlichkeit anpassen!