Recruiting von Experten
für Experten

„Vorbereitung ist alles – auch bei Mitarbeitergesprächen. Die betroffenen Gesprächtspartner sollten sich mit den genauen Inhalten des Gespräches vorab auseinandersetzen, damit jeder weiß,  was einem erwartet!“ erklärt Michael Höttinger, Personalberater, in der aktuellen Artikelreihe:

Mitarbeitergespräch – Vorbereitung ist die halbe Miete

Mitarbeitergespräche in regelmäßigen Abständen bieten die Möglichkeit Feedback zu geben. Klassische Inhalte sind

  • die Definition der Arbeitssituation und Arbeitsaufgabe,
  • das Abklären der Zielvereinbarungen und
  • Möglichkeiten zur Weiterentwicklung.

Als Mitarbeiter ist es hierbei sinnvoll nicht nur über Forderungen und Entwicklungsmöglichkeiten nachzudenken, sondern auch über die eigene Performance Bilanz zu ziehen. Die richtige Vorbereitung auf diese Punkte ist der Schlüssel zum Erfolg. Die Zusammenarbeit bzw. die Kommunikation mit dem Vorgesetzten, Stärken und Schwächen bzw. Chancen und Risiken ihrer Arbeitsaufgabe sind fachliche Themengebiete, auf die Sie konkrete Antworten liefern sollten. Von Verbesserungsvorschlägen, die Sie einbringen und die anschließend auch umgesetzt werden, profitieren Sie ja genauso wie Ihr Arbeitgeber. Sprechen Sie eigene Interessen und Entwicklungsmöglichkeiten für das Unternehmen offen aus.

Neben den Hard-Skills spielen auch die Soft-Skills eine entscheidende Rolle. Zusätzlich zu dem fachlichen ist es wichtig, dass auch das persönliche Umfeld für Sie passt. Daher stehen 

  • das Arbeitsklima,
  • die Zusammenarbeit mit Kollegen und
  • der Informationsfluss mit anderen Abteilungen

genauso im Fokus von Mitarbeitergesprächen. Überlegen Sie sich Ihre Rolle im Unternehmen. Kommunikation, Organisation und Verantwortung sind Schlagworte, die Ihnen dabei helfen werden, Ihre Rolle im Team zu definieren.

Anhand der jeweiligen Punkte werden Zielvereinbarungen getroffen. Dadurch wird der Erfolg gemessen und die Zielvereinbarungskriterien lassen sich einfach nachvollziehen. Beim nächsten Gespräch kann der Istwert mit dem Sollwert verglichen werden, um die vereinbarten Ziele zu beurteilen. Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass ein Mitarbeitergrspärch kein Kritikgespräch wird. Vergleiche mit anderen Kollegen sind fehl am Platz, es zählt die eigene Leistung, die ehrlich und offen angesprochen gehören. Kritik darf nie persönlich werden, das Verhalten und die Leistung sollen im Zentrum des Gesprächs stehen. Kritik wird in der Regel als sinnvoll erachtet, wenn diese konstruktiv ausfällt. Ein Mitarbeitergespräch soll ja motivierend wirken und nicht als sinnlos und vergeudete Zeit betrachtet werden.

Wenn Sie noch weitere Fragen rund um das Thema Mitarbeitergespräch haben melden Sie sich bei mir. Wir beraten Sie gerne dazu!